Dinge des Wissens - »Catalogus Musei Anatomici Osiandrini«

»Catalogus Musei Anatomici Osiandrini«

02-osiander-catalogusmuseianatomici-600
Der 1812 angelegte Katalog verzeichnet über 1500 Feucht- und Trockenpräparate. Sie kamen in den Vorlesungen als Demonstrationsobjekte und in praktischen Kursen als Übungsobjekte am Phantom zur Anwendung.

Die Präparate stammen aus Leichenöffnungen, die einen großen Anteil der wissenschaftlichen Arbeit von Friedrich Benjamin Osiander ausmachten.

S 2.6 | Handschrift F. B. Osiander | 1812 | Medizinhistorische Sammlungen