Dinge des Wissens - Originalsammlung des Archäologischen Instituts

Originalsammlung des Archäologischen Instituts

Objekte in dieser Vitrine | SP 06

Übersicht Vitrine | Originalsammlung des Archäologischen Instituts

Ägyptisches Ushebti

Gesichtsurne aus Troia

Etruskische Priester-Statuette

Attisch-schwarzfigurige Amphora

Büste des Serapis

sp-06-300

Die 1839 von Karl Otfried Müller (1797–1840) begründete Sammlung enthält archäologische Funde vor allem aus dem griechischen, etruskischen und römischen Kulturraum, aber auch aus Ägypten und Vorderasien. Wichtige Fundkomplexe aus Grabungen, zum Beispiel von Heinrich Schliemann (1822–1890) in Troia, sind darunter. Marmorskulpturen, Vasen, Terrakotta- und Bronzefiguren, Glasgefäße und Geräte aller Art veranschaulichen die verschiedenen Gattungen des antiken Kunsthandwerks.

Eine wichtige Ergänzung bildet die Sammlung Wallmoden, eine Leihgabe von Ernst August Prinz von Hannover an die Universität Göttingen. Graf Johann Ludwig von Wallmoden (1736–1811) hatte die vorwiegend römischen Skulpturen 1765 in Rom erworben und damit eine der frühesten Antikensammlungen in Deutschland geschaffen.

SP 6 | Originalsammlung des Archäologischen Instituts