Dinge des Wissens - Göttinger Rechenmaschine »G1«

Göttinger Rechenmaschine »G1«

Die von Heinz Billing ab 1948 entwickelte und gebaute »G1« wurde am 7.6.1952 in Betrieb genommen – als der erste Elektronenrechner auf europäischem Festland. Deutschlandweit wurde über »das Göttinger Rechenwunder« berichtet. Die Maschine mit 476 Elektronenröhren und Magnettrommelspeicher konnte 3 Operationen pro Sekunde ausführen.

SP 13.1 | 1952 | Zeitungsartikel zur Inbetriebnahme | Rechnermuseum