Dinge des Wissens - DEPOTRÄUME

DEPOTRÄUME

DEPOTRÄUME - Ich will nicht zeigen, ich lasse sehen

vordere-collage-ganz-2000

hintere-collage-ganz-2000

Die Fotografien zeigen Dinge, Objekte und Situationen aus den Depot- und Archivräumen der Sammlungen. Mit einer kleinen Kamera, ohne Stativ und Lichtaufbauten aufgenommen, entstanden sie im Februar 2012 als flüchtige Momentaufnahmen. Auswahl und Anordnung folgen - jenseits von Wert und wissenschaftlicher Bedeutung der auf ihnen dargestellten Objekte - sinnlichen Kriterien. Die Bilder verweisen auf das »aufgelöste Ritual der Ordnung«. In ihrer unvertrauten Zusammenstellung entstehen gedankliche, bildnerische Querverbindungen zwischen den Sammlungen (und darüber hinaus). Die »Dinge des Wissens« verändern sich, wenn sie in einen neuen Kontext gesetzt werden. Selbst wenn man ihnen räumlich nah kommen kann, bleiben sie einem immer auch fern. Dinge vereinen die sichtbare Welt der Gegenwart mit den unsichtbaren Welten des Fernen und Vergangenen. Sie sind Stellvertreter für etwas Abwesendes.

Isi Kunath, Amsterdam Mai 2012